AKTUELL


ROSA - TROTZ ALLEDEM

Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.
August Bebel

 

Mit: Susanne Jansen  Lutz Wessel   Arne van Dorsten und Musikerin: Annegret Enderle

Regieassistenz: Henrike Schmidt Ausstattung: Kathrin Krumbein Dramaturgie: Barbara Kastner

Puppenbau: Rodrigo Umseher, Ludwig Pauli

Text und Regie: Anja Panse

 

nächste Vorstellungen am 15.+ 16. März 2018

 

THEATER UNTERM DACH BERLIN - Danziger Straße 101

Karten unter: 030 - 90 295 38 17  und  theateruntermdach@gmx.de 

 

Vor 100 Jahren zerstörte der Erste Weltkrieg Europa, die Russische Revolution stand kurz bevor – und Rosa Luxemburg kämpfte für eine friedliche, gerechtere Welt. Als außerordentlich klarsichtige Analytikerin gesellschaftlicher Verhältnisse führte sie den Menschen die gravierende Kluft zwischen Arm und Reich vor Augen, sprach von „Kriegswirtschaft“ im Interesse des Kapitals, von „Meinungsmanipulation“. Ihr Ziel war eine antikapitalistische und freie Gesellschaft. Ihr Name ist bekannt, doch wofür stand sie? Ihr Nachlass lässt ihr politisches Wirken, ihre flammenden Reden lebendig werden, aber auch ihre Situation als Frau und ihre stillen, privaten Momente, in denen sie erschöpft vom politischen Kampf innehielt: Ihre Liebe zur Ornithologie, zur Literatur, ihre Liebesbeziehungen und Freundschaften.

 

Rosa Luxemburgs Denken und Handeln wirkt in unsere Gegenwart hinein – in eine Zeit der „alternativen Fakten“, der politischen Unberechenbarkeiten, der gefühlten Ohnmacht in einer übermächtig-komplexen Welt. Im Dialog zwischen Puppen, Puppenspieler und Schauspieler*innen werden Verbindungslinien zwischen damals und heute gezogen. Imaginäre Gespräche zwischen historischen und heutigen Figuren lassen wiederkehrende Muster und Machtstrukturen deutlich werden und legen die Zwiegespaltenheit der Menschen offen: Anpassung an das System oder politischer Kampf – privates Glück oder politischer Auftrag?

Rosa – Trotz alledem ist eine künstlerische Positionsbestimmung des eigenen Handelns, ergründet die Herrschaftsverhältnisse unserer Zeit und stellt mit Rosa Luxemburg die Frage nach Alternativen.


  ENSKAT & JANSEN „… sind 3 Schwestern“

 Ein besonderes Theater-Konzert

 

Idee, Gesang und Texte   ROSA ENSKAT   und   SUSANNE JANSEN

Piano   GUIDO RASCHKE

 

nächste Vorstellungen am 29.+ 30. März 2018

 

THEATER UNTERM DACH BERLIN - Danziger Straße 101

Karten unter: 030 - 90 295 38 17  und  theateruntermdach@gmx.de 

 

Was diesen Abend so besonders macht, ist, dass Rosa Enskat und Susanne Jansen nicht nur Lieder interpretieren, sondern dabei ein Kaleidoskop verschiedenster feiner Stimmungen, Atmosphären und Assoziationen erzeugen.

 

Ein furioser Theaterliederabend im besten Sinne.

 

Mit Grandezza kreieren Enskat und Jansen nicht mehr und nicht weniger als ein neues Genre.

 

Ganz egal, ob sie singen, schweigen oder sich in skurilem Ausdruckstanz hinter dem Sofa oder dem Mann am Klavier verausgaben: dieses theatralische Duo fatal ist ein absurd-anarchisches Gesamtkunstwerk.

 


DIE WOHLPRÄPARIERTE FRAU

Oder:  The Ultimate Imitation of Life

von Susanne Jansen - Uraufführung

 

Mit  ANNA BARDORF   SUSANNE JANSEN   ELÉNA WEIß   ALEXANDER ERNST 

Regie  STEPHAN THIEL    Text und Idee  SUSANNE JANSEN    Musik  ALEXANDER ERNST

 

nächste Vorstellungen am 21 + 22. April 2018

 

THEATER UNTERM DACH BERLIN - Danziger Straße 101

Karten unter: 030 - 90 295 38 17  und  theateruntermdach@gmx.de 

 

"Ich habe immer schlechte Laune und bin immer gut drauf. Notorisch unterfordert, gleichzeitig völlig erledigt. 

Entweder liege ich apathisch herum, oder ich rede manisch auf irgendwelche Menschen ein. 

Das schaffen andere in einem Monat nicht, was ich am Tag so rumschwanke."

Nominiert für den Friedrich Luft Preis 2017

(Begründung und Beschreibung der "Friedrich Luft Preis Jury")

Das Bordbistro eines Hochgeschwindigkeitszuges. Der Zug steht, keiner weiß warum. Was dann in der Inszenierung von Stephan Thiel folgt, ist ein rasanter, mitreißender, wortgewaltiger und sehr moderner Theaterabend. Monologisch, dialogisch, chorisch von drei großartigen Schauspielerinnen und einem Musiker virtuos dargeboten. Alle ringen sie um Würde im Kampf um Optimierung und Flexibilität in einer hochbeschleunigten Welt. Der Text von Susanne Jansen entfaltet eine poetische Wucht und einen kraftvollen Rhythmus. Sehr zeitgemäß, sehr berührend!

 


FEELING GOOD

 

ein musikalischer Abend mit SUSANNE JANSEN

 

Gitarre   LUTZ SCHLOSSER   Piano   GUIDO RASCHKE

 

 

nächste Vorstellungen am 4. Mai + 3. Juni 2018

 

STAATSTHEATER COTTBUS Theaterscheune - Lausitzer Straße 33, 03046 Cottbus

 

Karten unter: 0355 7824 - 24 24 und online

 

Susanne Jansen, Vollblut-Schauspielerin und -Sängerin mit dem notwendigen Quäntchen rauem Edelmetall in der Stimme, interpretiert feinfühlig Jazzstandards wie „Angel Eyes", „Gloomy Sunday" oder „Summertime", dreht bei Soulklassikern wie „Papa was a rolling Stone" voll auf und lässt in ihr Programm melancholische Blues-Nummern, französische Chansons und kubanische Rhythmen einfließen. Zusammen mit den virtuosen Musiker Lutz Schlosser (Gitarre) und Guido Raschke (Piano) erschafft sie ein absurd-anarchisches Gesamtkunstwerk zum Rundum-gut-Fühlen, dem man sich einfach nur entspannt hingeben möchte.